Schlagwörter

, , , , , , ,

Am 27. Oktober 2012 fand der 4. Meat-Peppo-Poetry Slam mitten in Österreich im schönen Aich-Assach statt. Dieser Slam ist etwas ganz Besonderes. Aich-Assach liegt im Ennstal (10 Minuten von Schladming entfernt), hat 700 Einwohner und 200 Slambegeisterte, die alle Jahre wieder in die Wurstfabrikationsstätte Zeferer kommen, um beim Meat-Peppo-Poetry Slam dabei zu sein. Jubel, Dank und Freude.
Für die Organisation vor Ort zeichnet immer Heinz Leitner verantwortlich, Broken Gravitiy sorgen für einzigartige Jingles und Rundummusik, vor der Tür wird Spanferkel gegrillt und in Peppos Halle geslammt, bis das Publikum brodelt wie Wurstwasser. Diesmal mit dabei waren (in der Reihenfolge ihres Auftretens): Stefan Abermann, Hazel Brugger, Klaus Lederwasch, Tschif, MYLF, Toby Hoffmann, Andi Plammer und Christopher Hüttmansberger; Das ergab die wunderbare Möglichkeit ein Cup-System zu fahren und nach der ersten Runde waren es nur mehr vier: Die Gästin aus der Schweiz, der aktuelle Ö-Slam-Champ aus Frohnleiten, die Vize-Ö-Slammerinnen MYLF und Christopher aus Linz in Wien.
Dass es ein reines Frauenfinale gab, war eine helle Freude und Hazel Brugger slammte sich mit Texten über Schwäne füttern, Säuglingsbehandlung und Fußfesselemanzipation in die Herzen des Publikums. Außerdem hatte sie auch immer Einzeiler zur aktuellen Situation parat, fühlte sich beispielsweise irritiert von den Jingles, reagierte aber in Text drei darauf, indem sie die Bühne betrat und von sich gab: Welcome to the jingle!
Toller Slam, tolles Publikum, tolle Party danach und wie immer liebevolle Geschenke für alle (mein Kühlschrank ist noch immer voll, danke!). Bis nächsten Herbst. Ich freu mich: MC Markus Köhle

Advertisements