Schlagwörter

, , , , , , , ,

DSC06271Jaja, Weltuntergang. Kann ich eh verstehen. 21.12. 2012. Was für ein Datum. Und ich ja eh auch Angst. Eigentlich große ANGST. Aber Innsbruck ist schon super. Da wir überall Weihnachtswahnsinn oder Weltenabschied gefeiert und nichtsdestoweniger kommen gute 150 Leute in die Bäckerei, um den BPS 102 mitzuerleben. JUHUI!
Philmarie eröffnete mit einer modernen Version der Herbergsuche mit dem Stichwort Abschiebung.
Stefan Abermann hatte darauf allerhand zum Thema Shades of … zu sagen und testete gleichzeitig die Mainstreambelesenheit des Publikums.
Hannes Blamayer machte die Post-Porno-Ratlosigkeit zum Thema und Martin Fritz verwirrte mit einem Schneekugelatmosphäretext der Gliedsatzextraklasse.
Harry Kienzler wusste zu berichten, dass tote Brillenbären und Räuberflittchen DSC06202anrüchig sind und Güle G. Lerch designte seine Texte derart, dass kein „Soachkatzle“ trocken blieb. Peter Fitz war zum erste Mal da und auf der Suche nach dem Flow, den Michael Denzer auf dem Boden liegend, die Schuhe ausgezogen, für sich bereits gefunden glaubte.
Das Publikum entschied sich für ein Fünferfinale und wurde von Bla-Bla-Blamayer mit Oooohh Kekse dann auch weihnachtlich bedient. Martin Fritz legte seine Hebefigur, bzw. die Winterversion von Dirty Dancing also quasi Dirty Snow Slacking nach und der gute alte Güle hatte einen patenten Muhtanten in seiner Hinterhand. Stefan Abermann nützte die Gelegenheit, um den zukünftigen Sieger zu huldigen und der – also Harry Kienzler – gewann dann auch. Dankenswerterweise mit dem Höchsvoting von 21 Punkten. JUHUI!
Die Welt ging nich unter, nur ein CD Player ein. We slam on next year. D’Ehre.
Papa Slam M

Advertisements