Schlagwörter

, , , , , , , , , ,

DSC08486Der 111. BPS stand im Zeichen von Tiroler Besonderheiten und kurzen Absurditäten und hatte zwei Gewinner: Mriri (aka Robin) und Stefan Abermann.
Der Spendensackerlinhalt und das Siegerbier wurde vorbildlich geteilt und beide Gebinde waren auch wohl gefüllt – vielen Dank Publikum und Tiroler Bier. 10 PoetInnen die eigentlich 11 waren traten an, viele darunter zum ersten Mal. Wie zum Beispiel die Startnummer 1, die Fratelli S. Ihr Dialog wurde mit dem Stichwort Sanchez zusammengefasst und mit 9,5 Punkten bewertet.
DSC08463Stefan Abermann warf dann seine Graukäsebombe in die Menge, erntete Beifallstürme und 15 Punkte. philmarie gab sich DeSade inspiriert und offenbarte seine sadistische Freude, ein Kieselstein im Zahnradsystem der Gesellschaft zu sein (11). Güle G. Lerch macht aus Zen-Buddhismus Pu-Zen, verwirrt geübt mit seiner Blockveranstaltung und kriegt 9,5 Punkte dafür. Benedikt Hoffmann ist zum ersten Mal mit dabei, berichtet vom Anschlusszugkampf, vertut sich aber gegen Ende und erhält ebenso 10,5 Punkte wie Barbara für ihren Bekanntgehen Text. Thomas Schutte erzählte von seiner Deutschlandtour und über Borken-Unsäglichkeiten (14).
DSC08457Denís rockt bei ihrer Premiere, gibt freizügige Einblicke in ihre dirndlfröhliche Novemberwelt und fährt 13,5 Punkte ein. Mriri glänzt mit genialen Einleitungen und Kürzesttexten (14,5) und Birgit beendet die Vorrunde mit einem Katermontagtext und 8,5 Punkten. Eine heiße Vorrunde und vier klare FinalistInnen.
Denis beschreibt sachgemäße Brustfreilegung, Thomas gibt Cap-Witze zum besten, Mriri bleibt seinem Stil treu und alphabetisiert seine Nummerierung (von Acht bis Zwei!) und Stefan weist auf den Sprachverfall von Eltern in der Zwickmühle zwischen Pragmatik und Ästhetik hin, der im Pfuigacka endet.
Die Menge ist begeistert und will sich zu Recht nicht für einen Sieger entscheiden. Denis und Thomas auf Platz drei und Stefan und Mriri sind die Sieger des BPS im September 2013.
DSC08467Next Slam am letzten Freitag im Oktober. Mehr bald hier. So long: Habe die Ehre, Papa Slam m

Advertisements